Samstag, 21. November 2009

Diana


Beim letzten Shooting hat mich irgendwie das Retro Feeling gepackt. Neben den "normalen" Aufnahmen mit meiner digitalen Spiegelreflexkamera habe ich auch ein paar Fotos mit einer chinesischen Plastikkamera gemacht, der Diana, hier ist sogar das Objektiv aus Plastik! Bei der Belichtungszeit kann man zwischen 1/60s und dem Bulb Modus wählen und es gibt 4 Blenden zur Auswahl: f 11, 16, 22 und 150 (Pinhole). Achja fokussiert wird hier auf gut Glück.
Da wundert es nicht das der Elinchrom Skyport Sender auf der Kamera ungefähr doppelt so viel kostet, wie die Kamera.
Ein paar Bilder gibt's nach nem Klick...

_______________


Bereits nach den ersten paar Bildern wird klar das die Diana eine reine schön Wetter und Studio Kamera ist. Mit der kleinst möglichen Blende lässt sich sonst wirklich nichts anstellen.
Dafür hat sie Diana andere Vorteile:
  • Durch den 120 Rollfilm hat man nach dem Einscannen ungefähr 40Mpix zur Verfügung. Leider sind die Fotos nicht so scharf das man diese irgendwie verwenden könnte.
  • Durch einen kleinen Adapter bekommt man ohne Bastelei einen Blitzschuh, mit dem man auch Studioblitze auslösen kann.



 

So, hier noch eine mehrfach belichtete Cross Entwicklung: (ja sowas geht bei analogen Kameras)





Keine Kommentare:

Kommentar posten